Download Alltag und Politik. Zur politischen Kultur einer by Irma Hanke (auth.) PDF

By Irma Hanke (auth.)

ISBN-10: 3322916189

ISBN-13: 9783322916181

ISBN-10: 3531118102

ISBN-13: 9783531118109

Show description

Read or Download Alltag und Politik. Zur politischen Kultur einer unpolitischen Gesellschaft: Eine Untersuchung zur erzählenden Gegenwartsliteratur der DDR in den 70er Jahren PDF

Similar german_10 books

Kinder — zu welchem Preis?: Was es bedeutet, Kinder zu haben

Die Geburtshilfe befaßt sich zentral mit der Frage des Kinderbekommens, das heute gesellschaftlich einen hohen Wert einnimmt und für das Leben einer Frau, eines Paares ein einschneidendes Erlebnis ist. used to be geschieht, wenn ein style geboren ist, wenn das Wochenbett vorbei, die Geschenke entgegengenommen und die Initiationsriten abgelaufen sind, wenn der Alltag beginnt?

Regionale Akteursnetzwerke: Analysen zur Bedeutung der Vernetzung am Beispiel der Region Hannover

Das Buch beschreibt Netzwerke von Akteuren in der sector Hannover, deren Wirkungen auf regionaler Ebene appropriate sind. Neben den Ergebnissen aus der empirischen Untersuchung analysieren die Autoren den Stand der Theoriediskussion.

Additional resources for Alltag und Politik. Zur politischen Kultur einer unpolitischen Gesellschaft: Eine Untersuchung zur erzählenden Gegenwartsliteratur der DDR in den 70er Jahren

Example text

Die Liste der Fragen, die als politisch inopportun gelten und deswegen gar nicht erst zur Erörterung gebracht werden, ist lang. Auf maximal dreißig Prozent der beschreibbaren Wirklichkeit bezifferte ein DDR-Autor jenen Teil der (politischen) Realität, der tatsächlich beschrieben werden könne 32 . 3. Die Leser der Literaturgesellschaft Nach der offiziellen Auffasung gelten die Beziehungen zwischen Literatur und Gesellschaft, die Wechselwirkung zwischen Autoren, Lesern und literarischen Werken als Resultat zielgerichteter Aktivitäten.

Dabei mußte dies Konzept, das von sehr komplexen Werthaltungen ausgeht, rückübersetzt werden in einfachere Sachverhalte, bei denen die Chance bestand, daß sie sich in der Literatur häufig auffinden ließen, ohne daß meßund zählbare Daten eine Rolle spielen sollten. Diese übertragung bereitete die größten Schwierigkeiten. Das angewandte Verfahren war bislang nicht üblich, Anregungen dazu wurden gewonnen einerseits aus bestimmten Ansätzen der Geschichtsschreibung, andererseits aus der in Zeitschriften wie dem "Kursbuch" verfolgten Literatur- und Gesellschaftsanalyse.

Erst eine lange und vielseitige Lektüre kann es ihm kundtun, einstweilen wird er lange Zeit manches übersehen, was von durchgehender Wichtigkeit war, und Einzelnes wieder für bedeutend und charakteristisch halten, was nur zufällig war ( ... ) Endlich wird eine große subjektive Willkür in der Auswahl der Gegenstände gar nicht zu umgehen sein. Wir sind ,unwissenschaftlich' und haben gar keine Methode, wenigstens nicht die der anderen. Aus denselben Studien, aus welchen wir dieses Kolleg eigenmächtig aufgebaut haben, indem wir uns mit unserem subjektiven Verfahren nach der proportionalen Wichtigkeit zu richten suchten, würde ein anderer eine andere Auswahl und Anordnung, ja mannigfach andere Resultate entnommen haben; aus reicheren Studien würde eine richtigere und größere Darstellung hervorgehen können ...

Download PDF sample

Rated 4.10 of 5 – based on 27 votes